Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 29.06.2017


Abstriche bei Saftbahnersatz

STATUSVERLUST Die Buslinie 434 Bitterfeld-Stumsdorf verkehrt an Wochenenden künftig nur noch als Anrufbus

Bitterfeld, Zörbig und Stumsdorf rücken weiter auseinander, das Linienbus-Angebot geht ab 1. Juli zurück. Seit 15 Jahren verbinden Busse die Orte, nachdem dort Ende 2002 der Personenverkehr auf der Schiene eingestellt wurde. Nach diesem Wegfall der sogenannten Saftbahnlinie erkor das Land Sachsen-Anhalt zumindest die neue Buslinie als eine für das Land bedeutsame aus. Das heßt, dass für die Busse zwischen den Orten nicht nur der Landkreis Geld an Vetter bezahlt, sondern auch das Land Sachsen-Anhalt. Dadurch konnte das Busunternehmen ein gewisses Extra-Angebot auf der Linie abbilden.
Doch ab Juli verliert die Linie 434, die künftig als 440 fährt, den Status der Landesbedeutsamkeit. Die Nahverkehrsgesellschaft bestätigt diese Entscheidung. „Die geringe Nachfrage der Linie hat den Ausschlag gegeben“, so Sprecher Wolfgang Ball. Vor allem zwischen Zörbig und Stumsdorf sei das spürbar gewesen. Schrittweise würden nun die Landeszuweisungen sinken.
Das heißt: Wer künftig am Wochenende von Stumsdorf nach Zörbig oder Bitterfeld mit dem Bus will, muss sich mindestens eine Stunde vorher einen Anrufbus bestellen. Unter der Woche bleibt der Stundentakt der Linie.

Mitteldeutsche Zeitung „ Bitterfelder Zeitung“, Bitterfeld/MZ/STSC, Ausgabe 29.07.2017

zurück zur Presseübersicht Download der aktuellen Meldung als PDF-Datei