Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 08.08.2017


Güterzüge von Zörbig nach Stumsdorf?

Brandenburger Firma ist neuer Eigentümer

Die Deutsche Bahn hatte zwischen Zörbig und Stumsdorf Ende 2016 die Gleiskilometer verkauft. Der neue Eigentümer war bislang nicht bekannt. Jetzt ist klar: Es handelt sich um die Enon/Desag-Unternehmensgruppe. Sie betreibt laut eigenen Angaben private Eisenbahngeschäfte im Güter- und Personenverkehr, Werkstätten und Infrastruktur.

Unternehmen in Brandenburg ansässig

Das im brandenburgischen Potlitz ansässige Unternehmen rechnet konkret mit einer steigenden Nachfrage im Güterverkehr. Deswegen kaufte es den fünf Kilometer langen Gleisabschnitt in Zörbig: „Der Güterverkehr auf der Schiene soll laut Bundesverkehrsprognose bis 2030 um 40 Prozent steigen. Wir gehen daher davon aus, dass jede Region gut beraten ist, ihre Gleisanlagen und Flächen zu sichern“, erklärt ein Mitarbeiter des Unternehmens auf MZ-Nachfrage.

Ziel sei es daher vorerst, den Rückbau und die Entwidmung der Gleise zu verhindern. „In Gesprächen mit den Unternehmen werden wir den Bedarf ermitteln und eventuell Logistikkonzepte inklusive Infrastrukturbedarf erstellen.“ Enon/Desag habe bereits viele Strecken in Ostdeutschland für einen Weiterbetrieb übernommen.

Bahn hatte keinen Bedarf mehr

Die Bahn hatte keinen Bedarf mehr für die Gleise in Zörbig. „Portfoliobereinigung“ nannte sie ihren Verkauf. Dadurch konnte sich auch der bisherige Pächter, die Zörbiger Infrastrukturgesellschaft (ZIG), wie gewünscht vorzeitig von diesem Gleisabschnitt trennen. Die ZIG gab dafür wirtschaftliche Gründe an. Der Pachtvertrag sollte ursprünglich bis 2024 laufen.

Aber auch der neue Eigentümer dürfte vorerst wenig an den maroden Bahnübergängen in Zörbig verändern: „Dazu gibt es keine konkreten Planungen, das hängt alles von dem Infrastrukturbedarf ab.“ Heißt: Erst wenn wieder Züge fahren sollten, werden an den Bahnübergängen alte Schranken und Andreaskreuze ausgetauscht.

Information von einem Leser

Den Hinweis zum neuen Eigentümer erhielt die MZ übrigens von einem Leser. Er teilte mit, dass in der aktuellen Eisenbahnzeitschrift „Bahn-Report“ ein kurzer Bericht zum Verkauf der Gleise zwischen Stumsdorf und Zörbig steht.

Die Bahn hatte der MZ den neuen Eigentümer zuletzt „aus Datenschutzgründen“ nicht genannt. Unbekannt bleibt weiterhin der Geldbetrag, den die Unternehmensgruppe an die Bahn zahlte.

Mitteldeutsche Zeitung „ Bitterfelder Zeitung“, Zörbig, MZ-Web 08.08.2017 von Stefan Schröter

zurück zur Presseübersicht Download der aktuellen Meldung als PDF-Datei