Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 23.06.2018


Vor-Ort-Termin mit Bahn scheitert

Stumsdorfer leiden unter erhöhtem Güterverkehr

Die Stumsdorfer Nächte sind derzeit unruhiger als sonst. Güterzüge durchbrechen quietschend die Stille. Wegen der Streckensperrung zwischen Magdeburg und Dessau rollt der Schienenverkehr verstärkt über Köthen und Stumsdorf. „Das Quietschen ist in den Nächten extrem“, beklagt Claudia Stange. Je nach Windrichtung seien die Häuser östlich oder westlich der Gleise stärker betroffen. Die Einwohnerin berichtet von heftigen Bremsmanövern der Lokführer.

Die Bahn bestätigt nun der MZ, dass durch die Umleitung in der Tat mehr Züge fahren. Das führe sogar zu Stau auf der Schiene, auch in Stumsdorf. Dadurch bremsen die Züge und fahren wieder an, bremsen und fahren wieder ... „Die daraus resultierende Geräuschentwicklung ist vor allem in den Nachtstunden akustisch wahrnehmbar“, umschreibt ein Bahn-Sprecher den Krach. Täglich würden die Zugzahlen variieren. Das spüren auch die Autofahrer, die an der Schranke warten müssen.

Die gute Nachricht für die Stumsdorfer: Die Zeit der Gleissperrung zwischen Magdeburg und Dessau neigt sich dem Ende entgegen. Dadurch hört die Umleitungsphase voraussichtlich nach dem 23. Juni auf. Danach dürfte der Güterverkehr bei Stumsdorf wieder merklich abnehmen. Doch einigen Anwohner schwant nichts Gutes, da die Bahn in Kürze ihren neuen Güterbahnhof in Halle in Betrieb nimmt.

Unabhängig davon arbeitet das Unternehmen laut eigenen Angaben „verstärkt an einer Reduzierung von Beeinträchtigungen durch Lärm“. Mehr als 50 Prozent ihrer 64.000 Güterwagen seien bereits mit sogenannten Flüsterbremsen ausgestattet. „Dieses Umrüstungsprogramm wird spätestens 2020 abgeschlossen sein und 230 Millionen Euro kosten.“

Ein DB-Vertreter wollte eigentlich vor elf Tagen persönlich nach Stumsdorf reisen, um den Einwohnern die geplanten örtlichen Baumaßnahmen zu erklären und um Fragen zu beantworten. Dass das aufgrund eines Missverständnisses scheiterte, wie es heißt, bedauerte ein DB-Sprecher jetzt. „Dies wollen wir nun im August zur nächsten Ortschaftsratssitzung nachholen.“ Dabei werde man auf Bauabläufe, Umbauten und Sperrungen eingehen. Termin laut Kalender der Stadt Zörbig: 13. August.

Bei dem verpassten Termin am 11. Juni beschwerten sich Besucher unter anderem über die Ordnung rund um die Gleise. Die Bahn wies nun noch einmal auf MZ-Nachfrage darauf hin, dass die Bauarbeiten noch laufen. „Nach Abschluss aller Arbeiten wird bis Ende 2019 das gesamte Baugelände vollständig und ordnungsgemäß beräumt“, so der Sprecher. „Umgefahrene Zäune werden zur Verkehrssicherung kurzfristig wieder aufgestellt – sofern sie im Zusammenhang mit der Baustelle der DB Netz AG stehen.“

Mitteldeutsche Zeitung „ Bitterfelder Zeitung“, Stumsdorf/MZ, Ausgabe 23.06.2018, von Stefan Schröter

zurück zur Presseübersicht Download der aktuellen Meldung als PDF-Datei