Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 29.07.2009


Modernes und Historisches

ICE 2 heißt nun "Bitterfeld-Wolfen" - Interessantes von der Eisenbahn für Jung und Alt

"Die Eisenbahn zieht auch heute noch Jung und Alt in ihren Bann, das sehen wir bei vielen Eisenbahnfesten, wo wir mit unserer Lok zu Gast sind." Holger Kames, Heizer auf der Dampflok der Baureihe 52, der so genannten Kriegslok, und Schatzmeister des Eisenbahnmuseumsvereins Leipzig, weiß wovon er spricht. Schließlich sind er und sein Lokführer Alex Schröter, der gleichzeitig auch 2. Vereinsvorsitzender ist, mit ihrer Lok oft zu Festen unterwegs, wie auch am Samstag in Bitterfeld, wo sie ihr Dampfross auch der Oberbürgermeisterin Petra Wust vorstellten. Doch nun von Anfang an. Eröffnet wurde die Geburtstagsparty vor dem Bitterfelder Bahnhof mit einem kleinen Ausflug in die Bahngeschichte der Region durch die Oberbürgermeisterin. Erster Gratulant war dann Jobst Paul von der Deutschen Bahn AG. Er überreichte der Oberbürgermeisterin ein Foto vom ICE 2 mit neuem Schriftzug, der anlässlich des Bahnknotengeburtstages von "Bitterfeld" in "Bitterfeld-Wolfen" umbenannt wurde. Die Taufe fand 2004 in Bitterfeld statt. Dazu gab es ein Modell des ICE 2 mit Schriftzug. Auch die BSW Freizeitgruppe Bitterfeld-Wolfen schloss sich den Glückwünschen an und schenkte der OB einen ICE in Gartenbahngröße (Spurweite 45 mm). In der Modellbahnausstellung im Bahnhof führten sie ihr Geschenk vor. Weitere interessante Dinge gab es aber auch noch auf dem Bahnhofsvorplatz zu entdecken. Die Bundespolizei stellte sich vor, der Ortsverein des DRK Wolfen lud zum Kinderschminken ein, die Caritas hielt Spiele für die Kinder bereit, der Verein MitNähe e.V. lud zu Kaffee und Kuchen ein, bot Artikel aus der Werkstatt an und hatte eine kleine Eisenbahn für die Kinder mit dabei u.v.a. Der Clou war aber eine richtige kleine Dampfeisenbahn, mit der Kinder vor dem Bahnhof eine Runde drehen konnte. Aus Parchim war Frank Oltersdorf angereist und hatte die kleine Dampfeisenbahn des Karow-Lübzer Modelleisenbahn e.V. mitgebracht. Mit Lok und zwei Wagen schnaufte die Bahn mit der Spurweite von 127 mm über das Gleisoval. "Acht Erwachsene schafft die Lok zu transportieren, wenn die Strecke keine Steigung hat", erzählte Frank Oltersdorf. Rund 250 Watt würde die kleine Dampfmaschine leisten können. Die kleinen Fahrgäste waren begeistert. Aber noch mehr staunten sie auf dem Bahnhof, wo an Gleis 5 eine echte große Dampflok zum Mitfahren einlud. Die Wartezeit konnte man am Gleis 6 mit dem Anschauen von historischen und modernen Triebfahrzeugen verbringen. So hat sich dort auch die Mitteldeutsche Regionalbahn, Veolia Verkehr Regio Ost GmbH, als neuer Vekehrspartner auf der Schiene den Bitterfeldern vorgestellt. Manager Martin Hörl erläuterte der Oberbürgermeisterin das neue Angebot, das sein Unternehmen ab Fahrplanwechsel im Dezember bereithält. Dann wird die Mitteldeutsche Regionalbahn die Strecke zwischen Leipzig und Bitterfeld stündlich bedienen. In jedem Zug gibt es einen Kundenbetreuer, der beim Aus- und Einsteigen hilft, Auskünfte erteilt, Getränke und Snacks anbietet. Auch der Fahrschein kann ohne Aufpreis am Platz im Zug erworben werden. "Echte Nähe zu unseren Kunden und umfassender Service liegen uns am Herzen", begründete Hörl das Engagement. Rund 100 neue Jobs werden geschaffen, um den erfolgreichen Start auf sechs weiteren Strecken zu sichern. Besonders für den Berufsverkehr für Solar Valley habe das neue Angebot Bedeutung. Rund 120 Personen finden in dem modernen Triebwagen Platz. Bei höherem Bedarf sei aber auch eine Doppeltraktion möglich, so Hörl.

Pressebild    
Foto: Giese/Wochenspiegel
Ein Bild vom umbenannten ICE 2 für die Oberbürgermeisterin von Jobst Paul sowie Mitfahrten auf der Dampflok der BR 52 und mit einer Minidampfeisenbahn waren die Highlights.
   

Quelle: Wochenspiegel Bitterfeld-Wolfen, Ausgabe 29.07.2009

zurück zur Presseübersicht