Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 24.03.2004


Mehr als 80 Millionen Euro für Ausbau des öffentlichen Personennahverkehr in Sachsen-Anhalt

Für Investitionen in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Land stehen in diesem Jahr insgesamt 83,8 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung. Nach der Bestätigung des ÖPNV-Investitionsprogramms 2004 könnten Kommunen und Nahverkehrsunternehmen jetzt beim Landesverwaltungsamt oder bei der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (Nasa) die Förderung geplanter Vorhaben beantragen, teilte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Dr. Karl-Heinz Daehre heute in Magdeburg mit.
"Ein gut ausgebautes und gut funktionierendes Nahverkehrssystem ist Voraussetzung, um die durch den Individualverkehr hervorgerufenen Lärm- und Schadstoffbelastungen einzudämmen", betonte der Minister. Gleichzeitig würden mit den Investitionen Arbeitsplätze in Sachsen-Anhalt gesichert. Als besonders wichtige Projekte nannte Daehre den Ausbau der Straßenbahnnetze in Halle und Magdeburg. Rund 11,4 Millionen Euro aus dem Landes- und weitere 5,6 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm seien dafür vorgesehen. Voraussichtlich bis 2006 sollen die Arbeiten in Halle, bis 2012 in der Landeshauptstadt abgeschlossen sein. So soll in Magdeburg u.a. die Linienführung der Straßenbahn nicht mehr über den Universitätsplatz, sondern über die benachbarte Listemannstraße geführt werden. Allein für dieses Teilvorhaben seien 2,9 Millionen Euro in 2004 veranschlagt, erläuterte Daehre.
Rund 20 Millionen Euro setzt der Bund für den Neubau der S-Bahn-Strecke Halle-Leipzig ein. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres soll die erste Bahn planmäßig ihren Betrieb aufnehmen.
Zur 1200-Jahr-Feier der Landeshauptstadt im kommenden Jahr soll auch die neue Sternbrücke in Magdeburg freigegeben werden. Die Gesamtkosten für dieses Bauvorhaben belaufen sich auf etwa 10,7 Millionen Euro, das Land Sachsen-Anhalt übernimmt davon 6,2 Millionen Euro. Allein in diesem Jahr wird die Baumaßnahme mit rund 1,4 Millionen Euro gefördert.

Ministerium für Bau und Verkehr - Pressemitteilung Nr.: 015/04, 24.03.2004

zurück zur Presseübersicht