Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 12.10.2006


Bahnübergang Parsevalstraße wird saniert

Mit großer Mehrheit beschloss der Bitterfelder Stadtrat am Mittwoch eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 50.000 EURO: Vorgesehen als Beteiligung an der Herstellung des Bahnüberganges Parsevalstraße. Bis 2010 muss hier eine Herstellung nach den gesetzlichen Vorschriften erfolgen. Für Straßenfahrbahn, Rad- und Fußwege sowie Bahnsicherungsanlagen sind Gesamtkosten von 300.000 EURO veranschlagt, rund ein Sechstel davon trägt also die Stadt Bitterfeld. Die Unternehmen des Chemieparks und die Nutzer der Verbindungsstraße sind von einer uneingeschränkten Funktionsfähigkeit des Bahnüberganges abhängig, und die soll nun in naher Zukunft gewährleistet werden. Bereits in der kommenden Woche startet die Ausschreibung, erst wenn die abgeschlossen ist, lassen sich Einzelheiten über die Bauarbeiten sagen. Solange bleibt am Bahnübergang Parsevalstraße alles beim holprigen Alten.

Quelle: Regionalfernsehen Bitterfeld-Wolfen, AKTUELL Bitterfeld, 12.10.2006

zurück zur Presseübersicht