Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 06.03.2009


ICE «Bitterfeld» soll auf der Strecke bleiben

Kein Extra-Halt für die Umbenennung im Juli zum 150-jährigen Bestehen

Den von der Stadt angekündigten Höhepunkt zum 150-jährigen Bestehen des Bahnknotenpunktes Bitterfeld wird es möglicherweise nicht geben. Nach den Plänen der Stadt sollte der Intercity Express (ICE) "Bitterfeld" beim Bahnhofsfest am 25. Juli mit einer feierlichen Zeremonie in "Bitterfeld-Wolfen" umbenannt werden. Bahnsprecher Jörg Bönisch machte in einem Gespräch mit der MZ allerdings wenig Hoffnung, dass der ICE aus diesem Anlass auf dem Bitterfelder Bahnhof Halt machen wird. Das Begehren der Stadt sei zwar bekannt, aber die Entscheidung stehe noch aus.

Eine Umbenennung in dieser Form sei "nicht üblich", es koste zu viel Geld, einen ICE einen Tag aus dem Verkehr zu ziehen. Das sei auch im Hinblick auf die Achsenproblematik nicht denkbar. "Wir sehen keine zwingende Notwendigkeit, den ICE umzutaufen", so Bönisch. Nach seinen Worten gab es bislang nur einmal den Wunsch einer Stadt, den Namen eines ICE zu ändern: Cottbus bat darum, die sorbische Schreibweise hinzuzufügen. Dem sei man mit einer Aktualisierung des Aufklebers am ICE nachgekommen, die Stadt habe ein Foto bekommen, berichtet Bönisch.

Der ICE "Bitterfeld" ist seit seiner Inbetriebnahme 2004 bundesweit im Einsatz und hat inzwischen sechs Millionen Kilometer zurückgelegt. Als ICE der Baureihe 2 war er von den Achsenproblemen nicht betroffen.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung Bitterfeld, Bitterfeld/MZ/BIG, 06.03.2009

zurück zur Presseübersicht