Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 04.03.2010


Bahnstrecke Aken Köthen vor Comeback?

Köthen: Seit geraumer Zeit gibt es die Bahnverbindungen Aken-Köthen und Bitterfeld-Stummsdorf nun schon nicht mehr. Zu geringe Fahrgastzahlen zwangen die Nahverkehrsservicegesellschaft, kurz NASA, den Bahnverkehr auf diesen Strecken einzustellen. Der Wunsch vieler Pendler, gerade auf der Strecke Köthen-Aken, nach einer Wiederbelebung der Bahnstrecke wächst. Aus diesem Grund hegt die Vetter GmbH in Salzfurtkapelle Überlegungen das Schienenprojekt Köthen-Aken zu reaktivieren. Zum einen für den Personen- und zum anderen für den Güterverkehr, denn auch für den Hafenbetrieb Aken ist die Verbindung zum Güterbahnhof in Köthen durchaus interessant. Die Vetter GmbH und der Hafenbetrieb haben daher gemeinsam ein Gutachten in Auftrag gegeben, welches von demselben Ingenieurbüro angefertigt wurde, dass sich auch mit der Strecke Wittenberg - Bad Schmiedeberg befasst hat. Dieses Gutachten ergab, dass nur die Kooperation der beiden Gesellschaften den Bahnbetrieb auf der Strecke rentabel gestalten könnten. Gleichzeitig sei untersucht worden, ob man die Strecke Bitterfeld - Stumsdorf ebenfalls neu beleben könnte. Es wurde allerdings festgestellt, dass eine Wiederaufnahme des Eisenbahnverkehrs auf der ehemaligen Strecke 252 und deren Weiterführung nach Köthen aus technischen und rechtlichen Gründen kurzfristig nicht möglich ist. Ein wesentlicher Grund ist der fehlende Schienenstrang zwischen Stumsdorf und Zörbig. Außerdem fehlt die Anbindung in den Bitterfelder Bahnhof. Um die erforderliche Schieneninfrastruktur herzustellen, sei ein mehrstelliger Millionenbetrag erforderlich.

RBW Regionalfernsehen Bitterfeld-Wolfen, 04.03.2010

zurück zur Presseübersicht