Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 11.04.2019


Bauarbeiten starten

Bahnübergang in Stumsdorf wird im Juli gesperrt

Freie Fahrt für die Bahn - das heißt zunächst allerdings Einschränkungen für den Straßenverkehr. Für die Stumsdorfer und alle, die den Bahnübergang in der Zörbiger Straße nutzen, bleiben quasi die Schranken im Sommer zu.

Vom 12. Juli bis zum 14. August ist die Durchfahrt für Autos komplett gesperrt, vom 15. August bis 15. September rollt der Verkehr hier einspurig. Fußgänger und Radfahrer haben allzeit freien Weg.

Umleitungen sind dann ausgeschildert, Bahn und Stadt haben dazu Straßen hergerichtet wie die Ladestraße, den Feld- und den Seitenweg. Für Anlieger, Müllabfuhr und Rettungsdienst verläuft eine Zufahrt über das Gelände der Firma Wimex.

Kurz bevor die Bauarbeiten im und um den Bahnhof Stumsdorf beginnen, hat die Bahn dieser Tage noch einmal die Bürger informiert und sich den Fragen der Einwohner gestellt. So zum Beispiel geht es einigen Stumsdorfern, die dicht an der Baustelle wohnen, um die Beweissicherung ihrer Häuser. Anderen um die Verladung und den Transport des anfallenden Schüttgutes, um Lärmschutz, Parkplätze, Schienenersatzverkehr und mehr.

Bahn will Zustand der Gebäude dokumentieren - vor den Bauarbeiten und danach

Keine Hürde für Marcel Rothe, Leiter des Projektkomplexes Köthen der DB Netz, und Andreas Voß, Bauamtsleiter in Zörbig: Die Gebäude werden dokumentiert vor den Bauarbeiten und danach. Das Schüttgut wird im eigens eingerichteten Hauptlager der Bahn in der Ladestraße zwischengelagert und per Bahn und Lkw abtransportiert. In Spitzenzeiten, so Rothe, mache das zehn Lkw pro Tag aus. Vor Baulärm sind die Stumsdorfer in der Nacht sicher, verspricht er. „Um 22 Uhr fällt der Hammer. Wir haben eine Pufferzeit, falls wir doch mal in Verzug geraten sollten. Wir arbeiten lieber einen Tag länger als nachts.“

Schlechtere Karten hingegen haben die Pendler, die bislang ab Stumsdorf den Zug genutzt haben und nun auf den Schienenersatzverkehr angewiesen sind. Für sie wird kein extra Parkplatz am Bahnhof eingerichtet, sie müssen sich laut Voß selbst einen Platz im Ort suchen.

Fahrpläne für den Schienenersatzverkehr stehen schon im Internet
Bleibt noch das Thema Schienenersatzverkehr - der Fahrplan steht teilweise jetzt bereits im Internet. Zwei Buslinien sind eingerichtet: Linie A verkehrt als Express zwischen Köthen und Halle. Die Linie B indes erreicht alle auf der Strecke liegenden Orte.

Am 15. Dezember sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein und die Züge wieder nach Fahrplan fahren. Derzeit wird die Eisenbahninfrastruktur im Großraum Köthen instandgesetzt und modernisiert. Die Deutsche Bahn investiert in das Projekt insgesamt 120 Millionen Euro in diesem Jahr.

Mitteldeutsche Zeitung „ Bitterfelder Zeitung“, Stumsdorf/MZ von Christine Färber, Ausgabe 10.04.2019

zurück zur Presseübersicht