Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 29.06.2021


Vom Ankommen und Abfahren

TREFFEN Verein sucht Geschichten rund ums eigene Domizil

Am Bahnhof Tannepöls müssen Reisende nicht mehr eilen, um ihre Züge zu erreichen. Doch die Historie, die das Gebäude hat und die Geschichten, die Anwohner erzählen können, sind längst nicht auf dem Abstellgleis. Denn der Verein „Freiraum Bahnhof Tannepöls“, ein Zusammenschluss von Künstlern, möchte die Erinnerungen gern aufleben lassen. Am 17. Juli soll auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofs deswegen ein Tag der Offenen Tür stattfinden, wie Gregor Roth, der Vereinsvorsitzende, mitteilte.

Entspannt und unkompliziert sollen die Großzöberitzer und alle Interessierten vorbei kommen können. „Wer Fotos hat - über die würden wir uns sehr freuen“, so Roth, der auch berichtet, dass sich Besucher auf Musik und eine kleine Bewirtung freuen können. Künftig sollen die Nachbarn und auch Schulen der Umgebung eingebunden werden. „Wir wollen dem Ort etwas zurückgeben.“ Besucher müssen sich registrieren, die Künstler sollen getestet sein - zum Schutz aller.

Die bisherigen Begegnungen -etwa mit Joachim Füchsel, der in dem Gebäude geboren wurde - waren positiv für die jungen Kreativen vor Ort. „Die Geschichten sollen Anreiz und Inspiration für die künstlerische Arbeit sein“, so Gregor Roth. Im September sind dann andere Kulturschaffende nach Großzöberitz eingeladen, um sich mit dem Bahnhof und seinen Schätzen kreativ auseinander zu setzen. „Sie können sich an den Erzählungen ergötzen.“

Bergfest ist dann außerdem für die Baumaßnahmen im Innen- und Außenbereich, die sowohl durch Fördergelder vom Land Sachsen-Anhalt als auch durch Bundesfördermittel unterstützt werden.

Pressebild    
Foto: MZ-Bericht vom 29.06.2021
   

Mitteldeutsche Zeitung „ Bitterfelder Zeitung“, Großzöberitz/MZ von Andrea Dittmar, 29.06.2021

zurück zur Presseübersicht