Die Eisenbahnstrecke Bitterfeld - Stumsdorf

Pressemeldung vom 15.08.2003


Ab 1. September ist neue B 183 frei

Wesentliche Zeitersparnis für Autofahrer

Ab 1. September wird der Verkehr auf dem letzten Teilstück der neuen Bundesstraße 183 (B183n) als Ortsumgehung für Sandersdorf rollen. Das teilt das Straßenbauamt Wittenberg mit.
Damit können Fahrzeuge von der Autobahn kommend den PD-Chemiepark Bitterfeld/Wolfen, die Städte Bitterfeld und Wolfen sowie die Bundesstraße 184 wesentlich schneller erreichen. Für Sandersdorf wird sich dadurch eine spürbare Entlastung des innerörtlichen Verkehrs ergaben.

Als Vorbereitung für die Freigabe der Straße sind die Ampeln bereits in dieser Woche an der Kreuzung Sandersdorfer,- Thalheimer- und Bundesstraße wieder in Betrieb genommen worden. Diese Kreuzung, die in der Vergangenheit als Unfallschwerpunkt galt, wird dadurch nach Meinung der Polizei übersichtlicher. Weiterhin ist die Trasse von der A 9 kommend als Hauptstraße deklariert. Das heißt, bei Ampelausfall haben die Fahrzeuge auf der Ortsverbindungsstraße von Thalheim nach Sandersdorf die Vorfahrt auf der neuen Bundesstraße zu beachten.

Im Bereich der Einbindung in die Bundesstraße 184 bei Wachtendorf wird die neue B 183n als Hauptstraße bis zur Säurekreuzung geführt. Dennoch wird an dieser Ströme auch eine Ampelanlage die Verkehrsströme in Richtung Wolfen und Bitterfeld regeln, teilt die Straßenmeisterei Sandersdorf mit.

Mit dem Bau des letzten Abschnittes der Ortsumgehung Sandersdorf, einer 2,6 Kilometer langen Strecke, ist im Oktober 2001 begonnen worden. Zwischenzeitlich war wegen der umstrittenen Brücke über die Saftbahn Baustopp verhängt worden.

Mitteldeutsche Zeitung, Sandersdorf/MZ mm. 15.08.2003

zurück zur Presseübersicht